Heute schon herzhaft gelacht?
   
  Amselflug
  stellvertretend
 
Freude erstarrt in Umgangsformen

Freude erstarrt in Umgangsformen

mit Bescheidenheit dekoriert

fast alles bedacht

aber kaum bemerkt

vergessen das Leben



24.11.98



Nicht auslaufen, mich verlieren,

bei mir selbst bleiben,

Kraft für Zukünftiges konzentrieren.

Aber Schiff liegt viel zu lange im Hafen.

Aber was habe ich, wert zu behalten?

Aber wo bleiben, unwissend wer ich bin?

Im freien Fall erwacht die Kraft in dir.“ - ist dem zu trauen?

Vertraut ist mir, in Fettnäpfe zu treten und Löcher zu fallen.


26.11.98



Sie sagt mir, ich würde selbst aufstellen

die Fettnäpfe, in die ich trete

doch ich frage mich, ob ich

taub bin für die Klage derer,

die ihr Fett abgekriegt haben.

Wahrscheinlich grabe ich auch selbst

die Löcher, aus denen ich kaum herauskomme.

Sie sagt mir, daß sie sich freue,

wenn ich aus dem Haus ginge

und Kontakte suchte,

aber daß es nichts kosten darf

und ihr keine Mühe

sagt sie nicht ausdrücklich.


26.11./16.12.98





Ausrede Fluch


Die Wunden verbinden, dicht machen,

nicht alles in mich hinein lassen:

doch müßte ich nicht zuvor

aufräumen, auskehren die Asche

meiner Trauer, meiner Enttäuschung, meines Scheiterns?

Ich fürchte zu finden vieles,

was im Meiler meiner Wut

nicht einmal angeschwärzt.

Flamme empor- wenn da nicht

die verfluchten Nazis und der

Hohepriester George wären.


26.11.98



Tausende sterben täglich viel zu jung

und nach tausend Tagen sind es Millionen,

doch einer von ihnen ist mein Sohn.

-- - - - -

Er fragt unablässig, stellvertretend mich,

nach dem, was ich tue,

damit auf dieser Erde Menschen würdig

leben und gesättigt sterben können,

wie einst der alte Vater Abraham.


26.11.98


Erzählgedicht


Advent


Sie saß auf der Bank vor der Tür.

Durch ihre langen roten Locken

strich der Duft betörend wilder Rosen.

Und ich war mal wieder fort

auf der Suche nach mir selbst.

Als ich enttäuscht zurück kam

eilte sie mir freudig entgegen:

Schön, daß du dich beeilt hast,

nicht mal sieben Jahre hab ich gewartet.

Mit ihren Haaren trocknete sie meinen Schweiß,

und als Gott mich in ihre Arme nahm,

fand ich mich selbst.


15.12.98



Frage: Ist es möglich

mitten im Winter

bei Eis und Schnee

Flöhe husten zu hören?


Antwort: Im Prinzip nein,

weil im Winter

alle Flöhe tot sind,

aber es könnte sich

um einen überlebenden

Hundefloh handeln.


Zusatzfrage: ist es zweifelsfrei,

daß tote Flöhe nicht husten?


Antwort: Bis zum Beweis des Gegenteils

gehen wir davon aus.


15.12.98

 
  Alle Urheberrechte an Texten, Graphiken und Fotos liegen bei Michael Gertges E-Mail: Michael.Gertges@t-online.de Vervielfältigungen,Speicherungen und Kopien nur mit schriftlicher Erlaubnis.  
 
Lass niemals zu, dass die Hoffnung stirbt.
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden